Prophezeiungen 2013 bis 2015
Prophezeiungen für 2013, 2014 und 2015 aus Palmblättern

Über unsere Zeit heißt es im Vishnu Purana (Das Leben oder die Taten des Gottes Vishnu, in der Hindu-Mytholoie Bewahrer der Schöpfung - Anm. Th. R.), von dem einige Abschnitte Bestandteil der Palmblattprophezeiungen sind:

"Die Herrscher, die auf der Erde regieren werden, werden gewalttätig sein; sie werden sich der Güter ihrer Untertanen bemächtigen. Die Kaste der Sklaven und der Kastenlosen wird die Oberhand gewinnen und allen befehlen. Ihr Leben wird kurz sein, unersättlich ihre Gier; Mitleid werden sie kaum kennen. Die Besitzenden werden Ackerbau und Handel aufgeben, sie werden selbst zu Sklaven werden 
oder Berufe ausüben, die keine wirklichen Werte oder Güter schaffen. 

Die Herrscher werden unter dem Vorwand von Sicherheit und Stabilität durch immer höhere Steuern und Abgaben ihre Untertanen plündern und ausrauben und das private Eigentum werden sie vernichten.

Die sittliche Gesundheit und das Gesetz werden Tag für Tag abnehmen, bis die Welt ganz verdorben sein und Gottlosigkeit unter den Menschen herrschen wird. Einziger Beweggrund für die Frömmigkeit wird die physische Gesundheit sein; einziges Band zwischen den Geschlechtern die Leidenschaft; einziger Weg zum Erfolg die Falschheit. Die Erde wird nur wegen ihrer materiellen Schätze verehrt werden. 

Die Priestergewänder werden die Priestereigenschaften ersetzen. Eine einfache Waschung wird die Reinigung bedeuten, die Rasse wird unfähig sein, göttliche Geburten hervorzubringen. 

Die Menschen werden fragen: Warum sollen wir uns noch an die überlieferten Schriften halten? Die Hochzeiten werden kein Ritual mehr sein. Akte der Frömmigkeit, auch wenn sie noch geübt werden, werden wirkungslos bleiben. Jede Lebensordnung wird unterschiedslos für alle gleich sein. 

Der Besitzende, der das meiste Geld unter die Leute verteilen wird, wird über die Menschen herrschen, denn das Ziel ihrer Wünsche ist Reichtum, gleichviel, ob rechtmäßig erworben oder nicht. 

Jedermann wird sich für einen Weisen halten. Die Leute werden Angst haben vor Tod und Hungersnot; und nur deshalb werden sie eine rein äußerliche Religiosität und Ordnung bewahren. 

Die Söhne und Töchter werden die Wünsche ihrer Eltern, Verwandten und Lebenspartner nicht mehr befolgen. Egoistisch, verworfen, lügnerisch und haltlos werden sie sein. Sie werden herabsinken zum Gegenstand sexueller Befriedigung.“

Soweit die Aussagen des Vishnu-Purana.

Für 2013 lauten die Vorhersagen des Palmblattmanuskriptes:

Im Bereich der Gesundheitspflege werden veraltete Therapieformen abgelöst. Alternative Erkenntnisse über die Gesunderhaltung und Pflege werden in die medizinische Ausbildung integriert. Dies geschieht jedoch nicht im Interesse der Kranken, sondern vor allem im Interesse derjenigen, die an diesen Entwicklungen Geld verdienen . Auch im Bildungssystem kommt es zu einschneidenden Veränderungen. Die Auflösung des bisherigen Schulsystems schreitet voran. Reformen bringen nicht die erwünschte Erfolge. Bildung wird in Europa, besonders in Deutschland und Österreich, mehr und mehr eine Frage des Geldes. Immer mehr Kinder und Jugendliche werden von den Möglichkeiten einer umfassenden Bildung ausgeschlossen. Die Zahl derjenigen, die ohne einen Abschluß die Schule verlassen, wird größer, ebenso die Zahl derjenigen, welche nicht richtig lesen, schreiben und rechnen können.  

In Politik und Wirtschaft gibt es tiefgreifende Umwälzungen, wobei immer deutlicher wird, dass das Ziel der wahren Herrscher hinter den Regenten die weltweite vollkommende Kontrolle der Wirtschaft und Gesellschaft ist. Immer weniger Teile der Welt werden in der Lage sein, sich ihrem Herrschaftsanspruch zu entziehen.

Die äußeren Umstände begünstigen wirtschaftliche Erfolge. Neue Wirtschaftszweige im Bereich der Nutzung alternativer Energien und Antrieben und entstehen. Im Bereich der Steuern, Abgaben und Pensionen / Renten gibt es große Veränderungen zu Ungunsten der meisten davon betroffenen Menschen und weitere Einschnitte im sozialen Bereich. Es wird in Deutschland und Österreich über ein Einkommen ohne Arbeit beraten werden (sog. „bedingungsloses Grundeinkommen“ – Anm. Th. R.). Veränderungen im Finanzsystem bestehen vor allem in einer stärkeren Kontrolle durch den Staat. Diese Maßnahmen dienen vorrangig dazu, um in diesen bewegten Zeiten die einfachen Menschen zu beruhigen, da gleichzeitig die Höhe der Renten und der Zuwendungen für Bedürftige sinken wird.

Mit ehrlicher Arbeit ( in der sog. „Realwirtschaft“ – Anm. Thomas Ritter) wird sich wieder besseres Geld verdienen lassen, da diese Tätigkeiten dem Volke dienen. Eine langsame, dafür aber langfristige wirtschaftliche Erholung vor allem in Zentraleuropa zeichnet sich ab. Im Süden, Südosten und äußerstem Westen Europas hingegen verschlechtern sich die Lebensbedingungen der Menschen weiter. Viele suchen daher ein besseres Leben in anderen Ländern. Es wird eine weitere Auflösung der Finanzsysteme und Gesellschaften dieser Länder geben. Die Finanzwirtschaft wird weiter große Verluste verzeichnen. Edle Metalle sowie Grund und Boden sind gefragt wie selten zuvor.  

Für Amerika (die USA – Anm. Th. R.) besteht eine geringe Chance, den Zusammenbruch Ihrer Finanzwirtschaft im Herbst 2012 zu verhindern, oder zumindest hinauszuziehen. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass es dem bisherigen Regenten der Staaten gelingt, für weitere Jahre an der Macht zu bleiben. Der Zerfall des amerikanischen Finanzsystems wird sich dann bis 2018 hinziehen. Diese Situation wird die Gesellschaft in große Unordnung bringen. Zahlreiche Geschäfte und Fabriken, aber auch Banken werden schließen müssen, viele Menschen ihre Arbeit und ihre Existenzgrundlage verlieren. Es wird zu Plünderungen und Unruhen vor allem in den Großstädten kommen, bewaffnete Plünderer werden die Straßen unsicher machen. Bei den Unruhen kommen viele Menschen zu Tode.

Im Jahr 2013 werden sich die Beziehungen Europas und Amerikas zu den Ländern in Nordafrika und dem Orient verschlechtern. In Syrien kommt es weiterhin zu schweren Konflikten. Die Unruhen in den übrigen arabischen Ländern werden noch zunehmen. Ein militärisches Eingreifen der Amerikaner ist möglich, da sie hoffen, durch kriegerische Handlungen von der Schwäche ihrer Gesellschaft abzulenken, und ihre schlechte Wirtschaftslage zu verbessern. Besonders im Jemen, aber auch in Ägypten wird es weitere Unruhen und Aufstände geben. Auch am Khyberpaß (Afghanistan, Anm. Th. R.) und am Oberlauf des Indus (Pakistan? – Anm. Th. R.) verschlechtert sich die Lage der Verbündeten. Anschläge und Aufstände sorgen für ständige Unsicherheit. Niemand vertraut mehr den Fremden. Viele wollen sie aus der Heimat jagen oder sie tot sehen .

Außerdem werden die Herrscher hinter den Regenten versuchen, Unruhen gegen den neuen, alten Regenten Rußlands anzuzetteln. Dieser wird hart durchgreifen, und seine Stellung dadurch festigen, wenn dies auch die Beziehungen zu Europa und Amerika kurzfristig verschlechtert. Auch gegen den Iran werden sich die Taten Hintergrundherrscher vor allem im Jahr 2013 richten. Hier besteht die Möglichkeit für militärische Aktionen bis zum Rande eines militärischen Konfliktes. Auch Korea wird in den Jahren 2013 und 2014 militärisches Kräftemessen zwischen dem Norden und dem Süden und Unruhen im Süden sehen. 

Bereits in der zweiten Hälfte des Jahres 2012 zeichnet sich ab, dass jenes System von Politik und Wirtschaft, in welches inzwischen die meisten Völker Europas eingebunden sind, keine Zukunft hat. Diese Gemeinschaft hat sich längst verselbständigt, ist zum Selbstzweck geworden und dient schon lange nicht mehr den Menschen in den Ländern, die Mitglied dieser Gemeinschaft sind. Die Einrichtungen der Union, ihre Gesetze und ihre Macht sind nur noch Werkzeuge der wirtschaftlich und gesellschaftlich Mächtigen, die damit ihre Ziele durchsetzen. Besonders leiden die Menschen der Länder im Süden und äußersten Westen der Gemeinschaft unter diesem Zustand. So ist ein Auseinanderbrechen der Gemeinschaft unvermeidlich. Ab dem Jahr 2013 werden zunächst Griechenland, dann Spanien und auch Italien die Gemeinschaft verlassen. Der Zerfall des Systems setzt sich in den folgenden Jahren des allgemeinen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Verfalls bis 2017 nach westlicher Zeitrechnung fort. Eine verkleinerte Union, bestehend aus Frankreich, Finnland, Deutschland und Österreich, unterstützt durch Länder aus dem Norden (Skandinavien – Anm. Th. R.) , dem Osten (möglicherweise Rußland oder China – Anm. Th. R.) und der Schweiz, wird den Zerfall des Systems jedoch überstehen, und in den kommenden Jahrzehnten zur Keimzelle einer neuen Ordnung in Europa und Asien werden. In Deutschland und Österreich wird es vor allem 2013 und 2014 viele Arbeitslose geben. Den Menschen wird es sehr schwer fallen, ihren gewohnten Lebensstandard zu erhalten. Ressourcen werden weltweit knapp. Die Schweiz wird sich weiterhin neutral verhalten. Daher wird es diesem Land in den nächsten Jahren wirtschaftlich besser gehen als den meisten anderen europäischen Staaten.

In den europäischen Metropolen wird es Aufstände geben, die sich zum großen Teil auch gegen dort ansässige Ausländer richten werden. Besonders blutige Kämpfe werden sich in Paris und Rom, aber auch in Madrid, London, Prag und Budapest abspielen.

Mutter Erde wehrt sich gegen ihren Missbrauch - Vulkanausbrüche, Erdbeben, aber auch Wirbelstürme, Starkregen, verbunden mit ausgedehnten Überschwemmungen und plötzlichen, intensiven Hitzwellen werden vermehrt auftreten, vor allem in Regionen, die bislang bereits von diesen Katastrophen betroffen waren. Besonders in der zweiten Hälfte des Monats März 2013 sowie zwischen der dritten Woche des Monats August und der ersten Woche des Monats September 2013 und dann noch einmal zwischen der dritten Dezemberwoche 2013 und der ersten Januarwoche 2014 ist mit Terroranschlägen, Störungen in der Energieversorgung und großen Risiken in der Finanzwelt zu rechnen.

In diesem Zeitraum besteht auch die Tendenz, dass sich einzelne Staaten aus dem Gefüge der Europäischen Union herauslösen. Konkret betrifft dies Griechenland, Portugal, Spanien und Italien. Die Mächtigen werden um jeden Preis versuchen, diese Entwicklungen zu verhindern, so dass es zu einem grundlegenden Veränderungsprozeß erst bis 2017 kommen wird.

Die Jahre 2012 und 2013 markieren den Wendepunkt eines langen Transformationsprozesses. Das Alte wird von nun an weichen, um einer neuen Gesellschaft Raum zu geben. Für die neuen Regenten, die bald in Europa zur Macht gelangen werden, sind dies logische Entwicklungen - für ihre Vorgänger muteten sie noch revolutionär an. In den kommenden Jahren soll ein gemeinsames öffentliches System entstehen, mit dem Europa durch gemeinsame Infrastrukturen in Verkehr, Bildung, Gesundheit und Wissenschaft weiter unter zentraler Macht vereint werden soll. Die einfachen Menschen stehen diesem Programm zunächst ablehnend gegenüber. Vor allem die Frage, wie dieses neue System bezahlt werden soll, führt zu einer großen Diskussion in ganz Europa. Zur Lösung dieses Problems werden die Regenten und Staaten unmittelbar Geld bei ihren Untertanen aufnehmen, um die Macht derer, die das Finanzsystem beherrschen, zu umgehen. Diese Ideen gehen insbesondere von Frankreich und Deutschland aus. Die Persönlichkeit des neuen französischen Regenten begünstigt diese Entwicklung. Er weiß, dass die Jahre von 2012 bis 2016 Geduld und Geschicklichkeit brauchen, um nicht nur seine Heimat, sondern auch die Verbündeten durch die Zeit der Unsicherheit und Gefahr zu führen.

Im Jahr 2013 beginnen sich weltweit neue Möglichkeiten der Energie- und Wasserversorgung durchzusetzen, da allmählich ein Umdenken in Bezug auf die Verwendung der Ressourcen unseres Planeten beginnt. Insbesondere Wasser und neue Energieformen bringen jetzt Verbesserungen.

Zu bestimmten Zeiten ist es im Jahr 2013 nicht gut, Neues zu beginnen oder große Wagnisse einzugehen. Diese Zeiten sind die letzte Februarwoche 2013 bis zur dritten Märzwoche 2013, die letzte Juniwoche 2013 bis zur letzten Juliwoche 2013 und die letzte Oktoberwoche bis zur zweiten Novemberwoche 2013.

Für 2014 konnten bislang folgende Aussagen des Palmblattmanuskriptes übersetzt werden:

In der Welt der Politik wird es in diesem Jahr sehr schwierig und kompliziert. Zu Beginn des Januar 2014 sowie zwischen Mitte April und Mitte Juni 2014 besteht die Möglichkeit großer Unruhen bis hin zu bürgerkriegsähnlichen Situationen im Westen, Süden und der Mitte Europas. Vielen Menschen wird erst in dieser Zeit bewußt, wie sehr sie von den Veränderungen der vergangenen Jahre betroffen sind, und wie viel sie bereits verloren haben. Die Regenten versuchen dann, mit leeren Versprechungen dem Zorn der einfachen Menschen Einhalt zu gebieten. Zahlreiche neue Gesetze werden erlassen, um die Sicherheit der Herrschenden zu gewährleisten. Die sozialen Systeme der Länder Europas erreichen im ersten halben Jahr 2014 ihre Belastbarkeitsgrenze. Massive Kürzungen in den Bereichen Bildung, Kultur, Gesundheit und staatliche Versorgung werden vorgenommen. Renten und Pensionen werden ebenfalls stark unter diesen Kürzungen zu leiden haben. Auch werden im Verlauf der Jahre 2014 und 2015 die Herrschenden daran arbeiten, die Institutionen der einzelnen Staaten Europas nach und nach abzuschaffen, und sie durch eine zentrale Macht zu ersetzen. Die englischen Regenten werden sich äußerlich dieser Entwicklung widersetzen, sie insgeheim aber unterstützen.

Die Veränderungen und Umbrüche finden weltweit in einer neuen Intensität statt, der Transformations- und Wandlungsprozeß erfasst die ganze Welt zwischen Januar und April 2014. Hier eröffnen sich neue Möglichkeiten, die bestehenden Strukturen zu verändern oder zu beseitigen, um neuen Formen des Zusammenlebens den Weg zu bereiten. Die Herrschenden hinter den Regenten werden versuchen, wieder einmal als die Bringer des Neuen und die Bewahrer des Alten zu erscheinen. Über die Einführung einer weltweit gültigen Währung wird in diesem Zeitraum diskutiert werden, ebenfalls über die Einrichtung von Institutionen, welche öffentlich und legal weltweite Macht ausüben können. 

Zu Problemen in der Wirtschaft und insbesondere der Technik kann es insbesondere zwischen der ersten Februarwoche 2014 und der ersten Märzwoche 2014 kommen, ebenso von der zweiten Juniwoche 2014 bis zur ersten Juliwoche 2014 und dann noch einmal von der zweiten Oktoberwoche 2014 bis zur dritten Oktoberwoche 2014. Verträge, die zu diesen Zeiten geschlossen werden, bringen nicht die gewünschten Ergebnisse und werden gebrochen. Gesetze, welche in diesen Zeiträumen erlassen werden, schaffen Unrecht.

Vom Januar bis zum Juni 2014 wird es weltweit immer wieder zu Wetterextremen, großen Trockenheiten, Stürmen, Flächenbränden und Überschwemmungen kommen. Die Erde wehrt sich einerseits durch Überfluß und anderseits durch Mangel an Wasser. Sie will den Menschen lehren, mit ihr liebevoll und verantwortungsbewusst umzugehen. In der zweiten Hälfte des Jahres 2014 treten nicht mehr so starke Wetterunbilden und Naturkatastrophen auf. Allerdings kommt es insbesondere im Bereich der Wirtschaft, vor allem der Banken und Finanzen zu neuen schweren Beunruhigungen und Verwerfungen. Mit erheblichen Geldabwertungen und dem Zusammenbruch weiterer Währungssysteme ist zu rechnen, insbesondere im asiatischen Wirtschaftsraum. Auch die Menschen in Europa und Amerika werden erneut von diesen Problemen betroffen sein. Staatliche Kontrolle soll Abhilfe schaffen, wird jedoch von den Menschen als Willkür empfunden und löst – auch gewaltsame - Gegenwehr aus.

Für 2015 konnten bislang folgende Aspekte des Palmblattmanuskriptes übersetzt werden:

Die Entwicklungen der letzten Monate des Jahres 2014 setzen sich auch in der ersten Hälfte des Jahres 2015 fort. Ab Juli bis zum Oktober 2015 kommt es dann zu einer allgemeinen Beruhigung der politischen und wirtschaftlichen Lage. Neue wissenschaftliche Entdeckungen und technische Lösungen vermitteln den Menschen trügerische Zuversicht. Die Herrscher hinter den Regenten werden diese Situation erneut für ihren Versuch nutzen, um mittels des Geldes Macht über die gesamte Menschheit zu erlangen (möglicherweise als Einführung einer „Weltwährung“ zu verstehen – Anm. Th. R.). Dies wird dazu führen, dass die Menschen einander näher rücken. Neue Modelle des Zusammenlebens und Wirtschaftens finden nun größere Beachtung. Während in der zweiten Jahreshälfte weniger mit krisenhaften Situationen zu rechnen ist, bestehen Möglichkeiten für Unruhen und bewaffnete Auseinandersetzungen in der zweiten und dritten Woche des März 2015 sowie in der ersten bis dritten Juliwoche 2015. Diese Unruhen stellen das vorläufige Ende der politischen und gesellschaftlichen Veränderungen der Jahre 2012 bis 2015 dar. Viele Probleme werden sich auf überraschende Weise zwischen Mai und Juli 2015 lösen. Insbesondere neue technische Entwicklungen werden in dieser Zeit dazu führen, dass im Bereich der Mobilität und der Kommunikation große Veränderungen eintreten. Sie werden von den meisten Menschen als hilfreich und befreiend empfunden. Ab September 2015 ist wieder mit einer Mehrung des Wohlstandes, größerer Sicherheit im sozialen Bereich und Verbesserungen insbesondere im Export von Gütern aus der Mitte Europas zu rechnen.  
Zu Problemen in der Wirtschaft und Technik kann es insbesondere zwischen der letzten Januarwoche und der zweiten Februarwoche 2015, von Mitte Mai bis Mitte Juni 2015 sowie von der dritten Septemberwoche bis zur zweiten Oktoberwoche 2015 kommen.

Im ersten halben Jahr und dann wieder im Dezember 2015 ist mit extremen Wetterphänomenen zu rechnen, insbesondere Überschwemmungen (erste Jahreshälfte – Anm. Th. R.) und hartem Winter, der bis Ende März 2016 andauern wird. Durch Wind, starken Regen und ungewöhnliche Wärme können im September und Oktober 2015 alte, überwunden geglaubte, aber auch neue, und bislang in Europa unbekannte Krankheiten auftreten – es besteht die Tendenz zu einer seuchenartigen Ausbreitung dieser Leiden. Im Zusammenhang damit werden sich auch alte Weltbilder sowie Religionen bis zum Juni 2016 grundlegend verändern, und vielleicht sogar auflösen. Die Struktur der großen Glaubensgemeinschaften in Europa, dem Orient und Asien erfährt tiefgreifende Veränderungen, die zu einer Annäherung der Religionen und einem friedlicheren Miteinander führen wird. In Amerika hingegen werden die Gläubigen auf alten Wahrheiten beharren. Dort kommt es zwischen August und September 2016 zu religiös motivierten bewaffneten Auseinandersetzungen.

In Mitteleuropa hingegen (insbesondere in Deutschland, Österreich und der Schweiz – Anm. Th. R. ) finden große Veränderungen bei der Versorgung von Alten und Kranken statt, die von vielen Betroffenen als gerecht angesehen werden. Ebenso werden neue Gesetze das Zusammenleben der Menschen regeln. Dies geschieht gegen Ende des Jahres. 

Von April bis Ende Juni 2016 ist ebenfalls weltweit mit Verwüstungen durch sehr starke Regenfälle und Überschwemmungen zu rechnen, welche die Ausbreitung von Seuchen begünstigen. Es wird aber in jener Zeit auch Probleme mit neuen Medikamenten geben. Dies führt zu öffentlichen Diskussionen insbesondere in Deutschland und Österreich, wo sich die Hersteller dieser Medikamente und Ärzte für ihre Taten verantworten müssen.

Von Experimenten im Bereich der Biologie und Chemie gehen Gefahren für die ganze Menschheit aus. (Siehe dazu auch die seit 2006 bekannten Vorhersagen, welche an dieser Stelle noch einmal zitiert werden sollen:

„In den Jahren ab 2018 wird eine merkwürdige Krankheit in den USA aber auch in Europa und Asien Hunderttausende töten. Die Infizierten sind anfällig für jede an sich harmlose Krankheit, wie Erkältungen oder Infektionen selbst kleinster Wunden, die bei Ihnen jedoch schwerste Infektionen bis hin zum Tod hervorrufen können. Die Kräfte der Erkrankten schwinden sehr rasch, selten dauert es mehr als drei Tage bis zum Tod (Ganeshbabu Shastri nannte diese Krankheit in seinen Aufzeichnungen RISC – Rapid Immnun System Collaps – beschleunigter Zusammenbruch des körpereigenen Immunsystems – Anm. Th. R.). Die Sterblichkeitsrate unter den Infizierten ist sehr hoch. Erst nach Jahrzehnten, in der Zeit nach dem Jahr 2048, wird bekannt werden, dass es sich bei RISC um eine biologische Waffe handelte, die auf Betreiben einflussreicher Kreise der USA freigesetzt wurde, um dem Bevölkerungswachstum entgegenzuwirken“.

Ob die kommenden Jahre so verlaufen müssen, wie hier beschrieben, liegt in unser aller Hand. Die Akasha-Chronik, auf der die vorhersagen des Palmblattmanuskriptes beruhen, schreibt den Verlauf von Ereignissen nicht unausweichlich vor. Jeder Mensch ist durch die Kraft seiner Gedanken im Stande, aktiv auf diesen Prozeß einzuwirken. Angst, Panik oder das Festhalten am Althergebrachten in Anbetracht der bevorstehenden Veränderungen sind falsche Signale. Die Wendezeit, in der wir leben, hat nach den Aussagen der Rishis* nichts Erschreckendes an sich. Sie ist viel eher eine große Chance zur persönlichen Weiterentwicklung. 

Oder, um es mit den Worten des Zukunftsforschers Alvin Toffler zu sagen:

„Die meisten Menschen, darunter viele Futurologen, begreifen die Zukunft lediglich als Fortsetzung der Gegenwart, wobei sie vergessen, daß Trends, wie mächtig sie auch erscheinen mögen, sich nicht nur linear weiterentwickeln. Sie erreichen Endpunkte, an denen sie gleichsam explodieren und neue Phänomene hervorbringen. Sie ändern die Richtung. Sie halten inne und beginnen von neuem. Vielleicht markiert die Biotechnologie, die Gentechnik, einen dieser Endpunkte. Denn schon bald, das ist abzusehen, wird nichts mehr so sein wie zuvor: Die Geschichte der Menschheit beginnt von neuem - auf einer anderen Ebene, wenngleich, wie anzunehmen ist, nicht für alle, weil dies auch eine Frage des Geldes sein wird. Schöne neue Welt? Spannend wird es auf jeden Fall!“

*Rishis: bedeutet wörtlich „Rasende“ oder besser "Seher". Die Rishis waren die Heiligen des vedischen Zeitalters in Indien und gelten als die Schöpfer der geheimnisvollen Palmblattbibliotheken Asiens.. Das Sternbild "Großer Wagen" steht mit seinen Sternen für die Sieben Rishis.